Beratung, Coaching, Supervision, Therapie, Mediation, Training, Moderation und noch einige mehr – viele Begriffe zu unterschiedlichen Arbeitsformaten kursieren im Beratungsfeld, nicht nur im systemischen. Der Markt der Beratungsdienstleistungen wächst weiterhin, und damit steigt auch die Vielzahl der Ansätze und Auslegungen, die sie prägen. Mit dieser Entwicklung wächst aber für das ganze Feld keineswegs eine Klarheit darüber, was sich hinter den jeweiligen Etiketten verbergen soll. Ganz im Gegenteil scheint die begriffliche Ausdifferenzierung relativiert zu werden: Was der eine Coaching nennt, vertritt die andere vehement als Supervision, was man hier als psychologisch-systemische Beratung aufsucht, kann man dort als Therapie finden.

In meinem kürzlich in der OSC erschienenen Artikel stelle ich eine Übersicht vor, mit der ich die unterschiedlichen Arbeitsformate in der Prozessberatung deutlicher zu differenzieren versuche.

—> Hier finden sie den Artikel online in der Lesefassung.

Aktueller OSC-Artikel: Beratungsformate differenziert