Als interventionskonzept möchte ich solche Aktionen bezeichnen, die Interaktion und Wahrnehmung im öffentlichen Raum unterbrechen und irritieren. Dadurch können sie auf unsere kollektiven Wahrnehmungen und Muster hinweisen, diese verstören und reflektierbar machen.

Einige erste Ideen möchte ich hier präsentieren:

  • Buzzer in der Fußgängerzone: Auf einem kleinen Pult wird ein großer Alarmknopf präsentiert. Wenn man ihn betätigt, passiert entweder gar nichts oder es ertönt zufällig entweder vor Ort oder an anderen Stellen ein lauter Ton (zum Beispiel Sirene, Ausruf, Applaus, Hilfeschrei, …)
  • Stau-Intervention: auf einer viel befahrenen Autobahn, zum Beispiel A40 zu Pendlerstoßzeiten, durch häufiges Spurenwechseln bewusst einen Stau provozieren (gelingt noch besser mit mehreren Fahrzeugen Verbund)

Weitere folgen dann und wann.