Am 2. und 3. Juni 2017 kamen über als 40 TeilnehmerInnen zum Netzwerktreffen und Symposium nach Remscheid zur Akademie der Kulturellen Bildung. Zum ersten Mal wurde dies gemeinsam von den Fachbereichen Sozialpsychologie & Beratung und Theater/ Systemische Theaterpädagogik gemeinsam gestaltet.

Unter dem Titel „Szenisch systemisch“ loteten die eingeladenden Absolvent*innen und aktuelle Kursteilnehmer*innen die Gemeinsamkeiten und Grenzen szenischer und kreativer Arbeit sowohl von der „Theaterseite“ als auch von der „Beraterseite“ aus. Dazu trugen ganz wesentlich Workshops von Gast-Referenten bei:

„Wandlung gestalten – eine systemisch-entwicklungsorientierte Perspektive“

Jan Bleckwedel
(Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor (DGSv), Systemischer Familientherapeut (DGSF) und Psychodramatiker (DFP) aus Bremen)

„Künstlerisch-systemische Prozessbegleitung – eine Annäherung“

Miriam Strunk
(Regisseurin, Autorin, Theaterdozentin, Coach und Systemische Beraterin (DGSF) aus Bochum)

 

Im Format Open-Space wurden Foren nach Teilnehmerinteressen zu folgenden Themen organisiert:

  • • Gibt es Entwicklung „ohne Not“?
  • • Kein Bock – Umgang mit „Widerstand“und Zwangssituationen
  • • Austausch zur Sterbebegleitung
  • • Embodiment
  • • Selbständig machen – aber wie?

 

Das Abendprogramm rundete den Austausch ab:

Improvisierte Erzählung und Musik zu den Fachthemen und darüber hinaus

Enno Kalisch
(Schauspieler Film und Theater, Erzähler, Improvisationtheaterspieler aus Bonn)

begleitet von
Jens Niemeier
(Musiker, Theaterpädagoge, Schaupieler, Improvisationtheaterspieler aus Essen)

 

Das nächste gemeinsame Netzwerktreffen und Symposium dieser Art ist für den 29. & 30. Juni 2018 geplant, wieder gemeinsam mit dem Fachbereich Theater. Anmeldung exklusiv für Akademie-Weiterbildungsteilnehmer*innen unter der Kursnummer I 032.

—> Fotos und Materialien zum Netzwerktreffen & Symposium (nur für Teilnehmer*innen)

Systemisch & szenisch – Netzwerktreffen und Symposium an der Akademie in Remscheid 2017