Grundsätze Systemischer Praxis in Beratung, Therapie, Supervision & Coaching

Der Podcast ist hier abrufbar und abonnierbar:
Apple-Podcast
Spotify

Systemische Beratung, Systemische Therapie, Systemisches Coaching oder Systemische Supervision – das Etikett „systemisch“ begegnet uns an vielen Stellen professionell begleiteter Veränderungsarbeit.

Was genau verbirgt sich nun hinter diesem Etikett „systemisch“?
Die systemische Welt ist vielfältig und bunt, daher gibt es hierauf keine eindeutige Antwort.
Vielleicht ist bereits das ein Merkmal systemischer Praxis.

Es gibt allerdings einige Gemeinsamkeiten, allen voran scheinen wir uns darauf geeinigt zu haben, dass „Haltung“ Vorrang hat vor der Methode. Systemische Methoden können sein: anregende und irritierende Fragen, Systemaufstellungen oder kreative Gestaltungsaufgaben.
Systemische Haltung beinhaltet bestimmte Auffassungen über die Dynamik und Veränderbarkeit von Systemen und die Rolle von uns als Beraterinnen und Berater.

Ich spreche hier allgemein von Beratung – und meine damit die spezifisch systemische Auffassung, dass Beratung nicht Be-Ratschlagung bedeutet. Systemische Beratung ist die Gestaltung eines Prozesses, in den sich einzelne oder mehrere Klienten aktiv einbringen, um ihr System zu verändern und damit eine für sie sinnvolle Lösung erarbeiten.

In dieser Podcast-Folge möchte ich vorstellen, was systemisches Arbeiten für mich persönlich im Kern ausmacht.