Fachtag Systemic for Future in Remscheid ist guter Start für das DGSF-Netzwerk Klima

Systemic for Future

Es war voll in der Akademie der Kulturellen Bildung auf dem Küppelstein in Remscheid: Am 25. Januar trafen sich gut 100 Systemikerinnen und Systemiker des Verbandes DGSF sowie viele Aktive aus der näheren Region Bergisches Land zum Fachtag „Systemiker for Future“, eine Denkwerkstatt, die die DGSF-Regionalgruppe Bergisches Land zusammen mit dem Fachbereich Sozialpsychologie & Beratung der Akademie der Kulturellen Bildung veranstaltet hat.

Es ging um nicht weniger als um unsere Zukunft und die Lebensbedingungen auf unserem Planeten, und damit um Anstöße für neue Wege, wie wir wirtschaften, uns fortbewegen und Energie nutzen. „Ich bin richtig begeistert, dass so viele hierhergekommen sind, um gemeinsam Veränderungen nun mit systemischen Blick auf den Weg zu bringen – dringende Veränderungen, die keinen weiteren Aufschub dulden.“, sagt Dr. Thomas Reyer, Fachbereichsleiter an der Akademie in Remscheid. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten dem Einführungsvortrag von Oliver Wagner vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, informierten sich auf dem Markt der Möglichkeiten mit Initiativen aus der Region und nahmen engagiert an den Workshops der Referent*innen Elena Lazaridou, Heiner van Mil, Marc Wege und Ulrich Fellmeth teil.

Heute haben sich viele Akteurinnen und Akteure vernetzt, deren Ideen gut zusammenpassen und die bislang noch keinen Kontakt hatten“, stellt Marc Wege, Sprecher der DGSF-Regionalgruppe zum Tagesende fest, „das ist bereits eine wichtige Systemänderung.“ Dieser Fachtag in Remscheid stellt den Auftakt zu weiteren Fachtagungen, Veranstaltungen, Initiativen aus dem systemischen Verband DGSF dar. Der DGSF-Vorstand hat erst kürzlich ein entsprechendes Netzwerk Klima eingerichtet, um dort die vielzähligen Ideen zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Verband bundesweit zu bündeln.

Die angestrebte Veränderungsimpulse zielen über den Verband hinaus auf Gesellschaft und Politik. So stellt Anke Lingnau-Carduck, Vorsitzende des DGSF-Vorstands, fest: „Nachhaltig leben, die Ressourcen so nutzen, dass die natürliche Regenerationsfähigkeit der Systeme erhalten bleibt, das ist die Herausforderung der Menschen auf der gesamten Welt. Die DGSF hat diese Herausforderung angenommen, ich persönlich freue mich sehr über die zunehmende Aktivität in der Mitgliedschaft.“ Die zentralen Ideen und Themen aus diesen Fachtag wurden dokumentiert und werden in weiteren Fachveranstaltungen weitergeführt.