Gesellschaft in der Krise zwischen Kollaps und nachhaltiger Entwicklung – Systemische Perspektiven und Handlungsoptionen

Der Menschheit stehen langfristige und unumkehrbare Veränderungen von Klima, Umwelt und Gesellschaft bevor. Das zu lösende Problem ist längst kein technologisches Problem mehr, das Problem besteht darin, sich auf den relevanten Ebenen rasch für wirksame Maßnahmen zu entscheiden. Ich versuche, das Phänomen der Transformation einer Gesellschaft aus der Perspektive der Transformationsforschung und aus der systemischen Praxis zu beleuchten. Dazu nutze ich Analogien von naturwissenschaftlichen und sozialen Veränderungsdynamiken sowie Analogien zu systemischen Veränderungsprozessen. Abschließend ziehe ich Schlussfolgerungen für die persönlichen und professionellen Handlungsoptionen von Systemikerinnen und Systemikern u.a. mit dem Konzept der „Human Agency“ und systemischen Interventionsstrategien. weiterlesen…

Interventionen für eine Multi-Problem-Gesellschaft

Die planetare Gesundheit ist akut von massiven Symptomen geschädigt, und ihre Prognose ist sehr schlecht. Die wichtigsten technologischen und politischen Maßnahmen sind bekannt. Allerdings scheitert die globale Gesellschaft daran, sich für diese Maßnahmen rasch und grundlegend zu entscheiden. Anna-Maria Reinartz und ich tragen Hypothesen zusammen, um diese Dynamik zu verstehen. Anschließend skizzieren sie systemische Strategien zu Interventionen, die individuelles und kollektives Veränderungshandeln unterstützen können. weiterlesen…

Familie Sonnenschein und das systemische Problem

In dieser Podcast-Folge versuche ich mit einem Gedankenspiel vorzuführen, wie in sozialen Systemen überhaupt Probleme entstehen. Man könnte Probleme auch als “kreative Konstruktionsleistung” eines Systems bezeichnen. Dies ist die Aufnahme aus einer Einführung in die Systemische Beratung unter dem Kurstitel „Systemisch kompakt“. Dort erfanden wir gemeinsam eine “Familie Sonnnenschein”, die sich von einem Bilderbuch-Familienleben zu einer ausgewachsenen Krise entwickelt. weiterlesen…

Externalisierung in Therapie und Beratung

In dieser Folge meines Podcasts GedankenStich gebe ich eine Demonstration einer Externalisierung. Externalisierung bedeutet im Kontext systemischer Therapie, innere Erlebensweisen oder Symptome als äußeres Wesen und Dialogpartner aufzufassen. Dies erlaubt, einen anderen, sogar unterstützenden Kontakt aufzunehmen mit Persönlichkeitsanteilen oder Empfindungen, die bisher nur abgewehrt oder abgelehnt worden sind. Aufnahme aus einer Kurswoche in Remscheid, August 2022. weiterlesen…

Lästige Werbe-Anrufe? Lieber nicht ärgern, sondern spaßen!

Wer hat sich nicht schon über Werbeanrufe geärgert? Irgendwer ruft an und möchte den Angerufenen etwas aufschwatzen und verkaufen. Ich fand es auch lange sehr nervend, jedoch habe ich einen Dreh gefunden und freue mich sogar den nächsten Werbeanruf: Ich drehe den Spieß auf eine freundliche Art um – mal spiele ich übertrieben mit, mal spiele ich verrückt. Ich berichte hier von einigen erprobten Späßen. weiterlesen…

Geht nicht, gibt’s nicht – Entwicklungsprozesse kreativ in Gang bringen

Manche Prozesse in Beratung, Coaching, Supervision, Moderation, Mediation oder Therapie bleiben förmlich stecken, die Klient*innen bewegen sich kein Stück weiter. Was nun? Zuallerst Ruhe bewahren, zuhören, wahrnehmen, gelassen beiseite treten. Und: „Go with the flow“ – die Suche nach den aktuellen Ressourcen und dem Rest Veränderungsenergie. Und dann: Irritationen oder Chaos-Momente sind in systemischen Prozessen notwendig für wirklich Neues. In diesem Kurs arbeiten wir an einer neugierigen und entspannten Sichtweise auf Prozessdynamiken. weiterlesen…

Schule als kreatives System – systemisch betrachtet

Unser Schulsystem hat eine konservative Funktion: Sie soll Bildung vermitteln, und das bedeutet auch die Sozialisation junger Menschen in eine bestehende Gesellschaft und Kultur – zunächst geht es also um das Anliegen, mit der Bildung etwas zu bewahren. Dieses Anliegen wird im Schulsystems insgesamt und von vielen Schulen so weit verinnerlicht, dass sie selbst ein konservatives System bilden und sich mit Veränderung schwer tut. Innovation setzt Kreativität voraus, Kreativität trägt die Möglichkeit von Neuigkeit in etablierten Kontexten. Wie lassen sich Ansprüche an Bewahren und Veränderung bzw. Veränderbarkeit miteinander verbinden? Ich werfe als Didaktiker einen systemischen Blick auf diese paradoxe Beziehung. weiterlesen…

Profilierung der Systemischen Therapie zwischen heilkundlich und prozessorientiert

Nicht-heilkundliche Systemische Therapie könnte sich von Systemischer Therapie mit Approbation mit den traditionellen Merkmalen wie ressourcen-bezogene Relativierung einer medizinischen Diagnostik sowie der bevorzugten Arbeit mit Mehrpersonen-Settings erneut profilieren. Darüber hinaus könnte die Gestaltung eine Entwicklungsraums ein profilierendes Merkmal sein. Hier können in unserem Kontext sicherlich kreative Zugänge, wie etwa die Künstlerisch-Systemische Therapie, eine besondere Facette darstellen. Wir würden in diesem Sinne heilkundliche Systemische Therapie und nicht-heilkundliche, prozessorientierte Systemischen Therapie gegenüber stellen. weiterlesen…